Über Mich

Hi! Ich bin Simmi! Yogalehrerin, 161-Crew, vegan, jetzt Bloggerin mit einer Punkrock Attitüde.

Hier blogge ich über yogarelevante Themen ohne nervigen Esoterik- und Hippie-Quatsch. Der Spaß am Yoga und der Bewegung ist für mich der Grund wieso ich Yogalehrerin geworden bin. Dazu kommt noch, dass ich mit der Praxis zum ersten mal so richtig mich selbst gefunden habe und ein geiles Leben führe, in dem ich mich wirklich cool und wohl fühle. Die meisten nehmen das Leben viel zu ernst und leben gar nicht wirklich. Hechten von einem Termin zum nächsten und verpassen eigentlich die geilsten Momente. Das muss doch nicht sein, Leudde!

Aber erstmal was zu mir: Angefangen habe ich mit Yoga ca. 2005 während meines Studiums der Archäologie und Medienwissenschaften in Marburg. Unweit meiner Heimatstadt Gießen entfernt, lernte ich Hatha Yoga kennen und lieben. Einmal die Woche ging ich zum Kurs, und fühlte mich danach so unglaublich leicht, befreit und hatte keine Rückenschmerzen mehr. Woher das wohl kommt? Dem Geheimnis kam ich erst später auf die Spur 😉

Dann kam eine ziemlich beschissene Phase in meinem Leben und ich war nur damit beschäftigt meine Depressionen, Angstzustände und Panikattacken in sehr sehr viel Alkohol zu ertränken… Nach dem Studium zog ich 2011 nach Berlin und zog sehr viel um die Häuser, arbeitete in Kneipen, Clubs und Bars. Ich begann einige Yoga-Kurse, probierte Ashtanga-Yoga und entdeckte dann glücklicherweise Vinyasa-Yoga. Den Flow, die fließenden Bewegungen, das Wegkommen vom Denken, nur noch bewegen, atmen und spüren war genau mein Ding!

Als freie Journalistin fasste ich keinen Fuß und so landete ich als Texterin bei Zalando. Ein 40-h Job ist aber einfach nix für mich und so hangelte ich mich über Tattoo-Shop-Management, eigenes veganes Kuchen-Catering-Unternehmen (das gibt’s noch: www.cakenriot.de), Biergarten-Leitung wieder zurück zum Schreiben als Freelancerin für Online-Shops. Mittlerweile hatte mich Yoga aber so angefixt, dass ich fast täglich morgens übte und abends ein- bis zweimal die Woche in Kurse ging.

Zusammen mit einer Freundin, kamen wir auf die Idee eine Yogalehrer-Ausbildung zu machen, und 2018 im Mai waren wir dann auf Koh Phangan und machten eine 200h RYS Ausbildung zum Vinyasa & Hatha Alignment Yoga Teacher. Ich hatte gar nicht beabsichtigt zu unterrichten, aber ich zog direkt nach dem Kurs von Berlin nach Leipzig, weil ich Berlin mittlerweile hasste. Und dort fand ich sofort eine Stelle als Vertretungslehrerin, ein fester Kurs folgte in einem anderen Studio. Über eine Freundin vom Fußball (BSG Chemie, hehe) lernte ich Ute kennen, die ein neues Studio in Plagwitz im Januar 2019 eröffnete und mir die Chance gab, dort 5-6 Kurse die Woche zu unterrichten.

Wenn ich nicht Yoga unterrichte und praktiziere oder im Büro Texte für Websiten schreibe, dann gehe ich mit meinem Hund Gassi, gehe auf Punk/HC/Garage-Konzerte, backe veganen Kuchen, koche, lese, lerne für meine 300h Ausbildung bei Spirit Yoga, mache Performance (Vagina Dentata), gehe mal bouldern oder versuche wieder regelmäßig zu Joggen, fahre Snowboard oder Surfen und trinke gerne Bulmers Pear oder guten Rotwein. Wodka Mate ist auch fein 😀

error

Enjoy this blog? You can follow me!

Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close